Hessisches Finanzgericht in Kassel

Mit dem Hessischen Ausführungsgesetzes zur Finanzgerichtsordnung hat das Bundesland Hessen dem Finanzgericht in Kassel seine rechtliche Grundlage gegeben. Da Kassel schon das Bundessozialgericht beherbergt, verwundert es nicht, dass die dezentrale Wahl Hessens gerade auf diese Stadt mit Gerichtstradition fiel.

Ein Finanzgericht ist in dem jeweiligen Bundesland ein oberes Landesgericht, während im Bund der Bundesfinanzhof in München die höchste Finanzgerichtbarkeit darstellt. Der Finanzrechtsweg ist gegeben bei öffentlich-rechtlichen Streitigkeiten wegen Abgabenangelegenheiten des Bundes. Im Mittelpunkt stehen dabei Klagen gegen Steuerbescheide der Finanzämter und gegen Zoll- und Verbrauchsteuerbescheide der Zollämter.

Die Senate des Finanzgerichts sind mit drei Berufsrichtern und zwei ehrenamtlichen Richtern besetzt. In Fällen von geringerer Bedeutung kann die Entscheidung auch einem Einzelrichter übertragen werde.

Gegen Urteile des Finanzgerichts ist die Revision zum Bundesfinanzhof gegeben, wenn das Finanzgericht sie zugelassen hat.

Das  Hessische Finangericht hat seinen Sitz am Königstor 35 in 34117 Kassel. Es ist telefonisch unter der Nummer  0561 / 72060 zu erreichen.

Dieser Beitrag wurde unter Rechtsprechung abgelegt und mit , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>